Achtung Eichenprozessionsspinner

Massenauftreten des Eichenprozessionsspinners

nachdem schon im vergangenen Jahr aufgrund der warmen und trockenen Witterung die Entwicklung stark begünstigt wurde, kommt es derzeit zu einem Massenauftreten der Raupen des Eichenprozessionsspinners – auch auf unserer Golfanlage.

Deshalb:

Raupen und Gespinstnester nicht berühren, jeden Kontakt vermeiden.

Verhalten bei unfreiwilligem Kontakt: Nicht kratzen oder reiben. Sofort Kleidung wechseln, diese bei 60°C und mit viel Wasser waschen. Sichtbare Raupenhaare mit Hilfe eines Klebebandes von der Haut entfernen, unverzüglich duschen und Haare waschen. Cortisonhaltige Salben lindern den Juckreiz. Bei Auftreten stärkerer Beschwerden bitte Arzt aufsuchen und diesen auf den Kontakt mit den Raupen hinweisen.

Turnierbetrieb: Liegt der Ball im Bereich von befallenen Bäumen oder Absperrungen, kann auch ohne besondere Kennzeichnung der betroffenen Stellen Erleichterung nach Regel 16.2 (gemäß 16.2b) „Gefährdung durch Tiere“ in Anspruch genommen werden. Eine besondere Kennzeichnung der betroffenen Stellen als „Boden in Ausbesserung“ ist zwar leichter erkennbar, aber es darf dabei nicht davon ausgegangen werden, dass alle befallenen Bäume gefunden und gekennzeichnet wurden.