Clubmeisterschaft auf dem Golfplatz Altenstadt

Clubmeisterschaft auf dem Golfplatz Altenstadt

Seit der Deutsche Golf-Verband (DGV) das Mindestalter für „Senioren“ von fünfundfünfzig auf fünfzig Jahre heruntergesetzt hat, ist die Welt für so manchen erfahrenen Golfspieler nicht mehr in Ordnung. „Wenn ich als Siebzigjähriger gegen einen Fünfzigjährigen antreten muss, dann ist das so, als ob ich gegen meinen Sohn spiele. Das ist nicht fair“, bringt es jemand auf den Punkt. Denn mit zunehmendem Alter– so hat es die Natur nun einmal eingerichtet – schwinden allmählich Beweglichkeit und Kraft, zwei wichtige Faktoren für einen guten Score. Ob diese Entscheidung des DGV gut und spielfördernd ist, wird sich in den kommenden Jahren herausstellen.

Erfreulicherweise lobte der Golfplatz Altenstadt eine zusätzliche Wertung für über Fünfundsechzigjährige aus, die jedoch nur bei den Herren zustande kam. Zu wenige Damen hatten sich für diesen Bewerb angemeldet.

Ein Blick auf die Meldeliste für die diesjährigen Clubmeisterschaften auf dem Golfplatz Altenstadt zeigte dann Überraschendes: So mancher Golfer rechnete sich bessere Chancen auf den Sieg aus (wenn auch „nur“ in der Seniorenklasse), wenn er sich in der vermeintlich leichteren Altersklasse anmeldet. Nicht anders ist es zu erklären, dass hier fast die dreifache Teilnehmerzahl zustande kam wie beim Spiel um die Clubmeisterschaft. Es war vorauszusehen, dass es bei den Senioren unerwartet eng zugehen würde. Und tatsächlich musste auch hier der Sieg hart erkämpft werden.

Der Zustand des Platzes trug ein Übriges dazu bei, das Turnier spannend zu gestalten. Die Greenkeeper hatten ihr Bestes gegeben. Aber gegen die langen Wochen der Dürre kamen auch sie nicht an. Die Fairways zeigten sich im tristen Braun, und die Bälle sprangen völlig unberechenbar vom extrem harten Boden ab. Da nützte auch die höchste Präzision bei Ausführen eines Schlages wenig, wenn nicht ein Quäntchen Glück dazu kam. Wenigstens zeigte das Wetter am Wochenende ein Einsehen. Es war eher kühl, aber Regen blieb aus, so dass alle Spieler trocken von ihrer Runde zurückkamen.

Trotz aller Widrigkeiten wurde hervorragendes Golf gespielt. Und traditionell wurden die letzten Flights der verschiedenen Kategorien am Grün der Bahn Achtzehn von den Zuschauern mit großem Hallo begrüßt. Gespannte Stille herrschte dann bei den letzten Chips und Putts, bis auch der letzte Ball ins Loch gefunden hatte. Der Applaus galt anschließend allen Spielern, und die Sieger wurden gebührend gefeiert.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Clubmeister Matthias Kramer und Kathrin Kroiß, Senioren-Clubmeister Thomas Schaffer und Manuela Pipke, Altersklasse Ü65 Horst Hahner, Jugend-Clubmeister Jan Riefer und Annika Wagner.

Dabei sein ist alles, dieses Motto sollten sich insbesondere die Golf spielenden Damen einmal durch den Kopf gehen lassen. Denn die Teilnahme an der Clubmeisterschaft, die alljährlich in jedem Golfclub Deutschlands ausgetragen wird, hat eine lange Tradition. Es wäre schade, wenn „dezente Zurückhaltung“ dafür sorgt, dass Frauengolf gerade bei den Clubmeisterschaften unterrepräsentiert ist.

Bericht und Bilder von unsrer Trudy Mielke