Jungen – Länderpokal 2019

Team Hessen verliert das Finale denkbar knapp

Es war für das Team Hessen bei Jugend-Länderpokalen das insgesamt achte Finale. Diesmal sollte gegen die Bayern der erste Sieg her, denn die sieben vorherigen gingen allesamt verloren. Es wurde ein denkbar enges Match, doch auch im 8. Anlauf sollte es nicht sein.
Am Vormittag wurden die Vierer ausgetragen. Es lief nicht so gut für die Hessen und der Vierer mit Jay Lee und Phillip Graf ging ebenso verloren wie der Vierer von Max Steinmüller und Tom Klapproth. Da aber Nicolas Eberhard und Tim Opderbeck ihre Partie auf der 18 für sich entscheiden konnte, war der Rückstand mit 1:2 auf jeden Fall noch aufholbar.

In den Einzeln dann ein anderes Bild. Von Anfang an zeigten die hessischen Jungs um Landestrainer Thorsten Walter, dass sie den Rückstand drehen wollten. Zeitweise lagen vier Einzel in Führung und einer all square. Allerdings blieb es spannend, da im Grunde kein Match vorzeitig entschieden schien.
Als ersten Punkt verbuchten die Hessen den von Phillip Graf. Er gewann seine gute Partie auf der 18. Damit hat er alle seine drei Einzel für Hessen gewonnen – und das als AK14-Spieler. In etwa zeitgleich verlor Bastian Graf sein Match, während Tim Opderbeck seines gewann. Tim hat damit in allen vier Lochwettspielen des Wochenendes den Punkt geholt. Das Finale stand somit 3:3. Kurze Zeit später verbuchten die Bayern einen weiteren Punkt gegen Nicolas Eberhard – 3:4. Tom Klapproth war zu diesem Zeitpunkt 2auf und noch 3 Löcher zu gehen. Jay Lee hatte in einem engen Match mit wechselnden Führungen an der 15 das 1 down hinnehmen müssen, nachdem er es an der 14 aus kurzer Distanz verpasste selber in Führung zu gehen. Nachdem die 16 geteilt wurde, musste Jay auf der 17 aus ca. 4 Metern den Putt lochen, damit er noch auf die 18 kommen würde. Nur mit einem halben Punkt von Jay wäre noch ein Stechen möglich gewesen. Er lochte den Putt und ging somit mit 1 down auf die 18. Er musste also das letzte Loch gewinnen, vorausgesetzt Tom würde seine 1auf Führung verteidigen können. Am letzten Loch hatte Jay und sein Gegenspieler jeweils einen 2 Meter-Putt. Der Bayer begann und lochte ein, womit er das Loch halbierte und das Match gewann. Tom sein Sieg brachte zwar noch das 4:5, was aber im 8. Anlauf nicht reichte, um den Länderpokal zu gewinnen.

Verständlich war die Enttäuschung der Spieler über das verlorene Finale, denn an diesem Tag war mehr drin. Doch Trainer Thorsten Walter zeigte sich sehr positiv über die gezeigte Leistung und dass die Hessen über die ganze Zeit als echtes Team aufgetreten sind.