Matchplay for Everyone

Matthias Kramer und Patrick Alexander sind im Finale 2019

Das Lochspiel ist zwar die ursprünglichste Form des Golfspiels, wird jedoch heutzutage eher selten gespielt. Dabei ist Matchplay, wie diese Variante im englischsprachigen Raum genannt wird, zweifellos sehr spannend. Da es sich um eine Art Duell handelt, hat man es nicht mehr primär mit sich selbst und (idealerweise) mit dem Platz zu tun, sondern auch (zwangsweise) mit dem Gegner. Und den sollte man gut im Auge behalten, denn wenn dieser einem rasch uneinholbar entflieht, kann es eine relativ kurze Runde werden. Durch das lochweise erfasste Score kann einer also schnell unter Druck geraten. Oder eben nicht, denn auf der anderen Seite muss es auch kein Drama sein, mal ein schlecht gespieltes Loch an den Gegner abzugeben, abhaken und weiter spielen. Was würde man im Zählspiel dafür geben… Das direkte Kräftemessen kann also richtig Spaß machen, wenn man den Modus annimmt, und es lohnt sich auf jeden Fall, es mal auszuprobieren. In 2er Teams als Best Ball kann es eigentlich nur Spaß machen.

In Altenstadt haben sich auch dieses Jahr für den K.O.-Wettbewerb unter dem Motto „Matchplay for Everyone“ von Hymer und Hapag Lloyd Cruises 32 Spieler und Spielerinnen angemeldet. Von Mitte April an wurde in mehreren Runden ums Finale, und damit die automatische Teilnahme am Regionalfinale gespielt. Ins Halbfinale schafften es Matthias Kramer, Jens Strümpf, Patrick Alexander und Thomas Schaffer und das clubinterne Finale werden an diesem Mittwoch Matthias Kramer und Patrick Alexander bestreiten.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

(von Martina Ley)